Als begeisterte Sportlerin und Natur-Liebhaberin ist Barbara Schönhart so oft sie kann draußen unterwegs. Im Frühjahr reagierte sie immer schon relativ empfindlich auf die Sonne. > Und plötzlich war da die Sonnenallergie! < Die junge Murtalerin teilt in diesem Beitrag ihre persönliche Geschichte, ihre Erfahrung und Wissenswertes hinsichtlich Sonnenallergie, Sonnenschutz und wie sie alles durch das Nahrungsergänzungsmittel OPC in den Griff bekommen hat.

Ob in den Bergen oder am Meer. Als etwas exotischer Hauttyp – im Winter hell, im Sommer ziemlich braun trotz unzähliger Sommersprossenansammlungen – reagierte ich im Frühjahr schon immer relativ empfindlich auf die Sonne. Nichtsdestotrotz kein massives Problem. Doch plötzlich, wie aus dem Nichts, waren da Unreinheiten auf der Haut, stark juckend!

Der Gang in die Apotheke brachte mir Sonnenmilch mit UV-Schutz 50 – Zitat Apothekerin „Sie haben eine Sonnenallergie … da hilft nur Sonnenblocker!“ Für mich als überzeugte „Die Sonne tut einem im Gewissen Maße gut-Verfechterin“ brach kurzzeitig eine Welt zusammen. Kurzzeitig deshalb, weil ich mir damals schon dachte: Das werden wir ja noch sehen.

Trotzdem – ich war im Urlaub und hatte auf die Schnelle keine Alternative zur Hand, deshalb Sonnenblocker. Und siehe da, die Sonnencreme brachte nur noch mehr Ausschlag, vor allem im Gesicht und Dekoltee-Bereich. Nach dem Ausprobieren unzähliger Sonnencremes, insbesondere namhafter Kosmetikhersteller, wurde alles nur noch schlimmer.

So jetzt reichte es mir… kein Arzt und Apotheker konnte mir helfen, also musste ich es selbst tun. Einmal Dr. Google gefragt und schon stieß ich neben dem altbekannten Beta-Carotin auf OPC. OPC soll neben unzähligen gesundheitsfördernden Eigenschaften einen effektiven Sonnenschutz von innen bieten, hieß es zumindest dort…

Was ist OPC überhaupt?

Bei OPC (Abkürzung für Oligomere Proanthocyanidine) handelt es sich um einen sekundären Pflanzenstoff, der zur Gruppe der Polyphenole gehört. Diese sind für Pflanze zwar nicht lebensnotwendig, schützen aber vor äußeren Einflüssen wie UV-Strahlen. OPC ist in hoher Konzentration in den Kernen von Trauben und bestimmten Kiefernarten zu finden, wirkt stark antioxidativ und entzündungshemmend.

Antioxidantien reduzieren oxidativen Stress in unserem Körper und neutralisieren freie Radikale, die maßgeblich zu Zell- und Gewebeschäden beitragen, die Hautalterung vorantreiben und Mitverursacher vieler Krankheiten sind. Durch die Abnahmen der beiden Faserproteine Kollagen und Elastin wirkt die Haut mit der Zeit müde und schlaff.  Slow Aging bedeutet, diese freien Radikale frühzeitig abzustoppen, damit Hautzellen, Faserproteine und Blutgefäße geschützt werden und die Haut lange gesund und elastisch bleibt.

Das besondere an OPC ist, dass sein antioxidatives Potential, das von Vitaminen um ein Vielfaches übersteigt. OPC ist z.B. 18-mal stärker als Vitamin C bei der Neutralisierung freier Radikale im Körper und verstärkt gleichzeitig dessen Wirkung. 

Dem „Wundermittel“ werden neben dem Zellschutz noch zahlreiche andere gesundheitsfördernde Wirkungen nachgesagt, wie eine effizientere Wundheilung, Hilfe bei Neurodermitis, die Senkung des Cholesterinspiegels uvm.

Sonnenallergie Adé Dank OPC!

Siehe da – nach der täglichen Einnahme meiner OPC-Kapseln über einige Wochen war die Sonnenallergie plötzlich komplett weg, die Haut wurde viel widerstandsfähiger, war/ist bei weitem nicht mehr so sensibel und im Gesamten viel schöner. Ich kann OPC jedem empfehlen, der Wert auf sich und eine ganzheitliche Gesundheit von innen und außen legt.

Shop the story